Aktiv gegen Krebs


Startseite
Über mich
Filmprojekt
Selbsthilfegruppe
Wenn Sie meine Hilfe brauchen

„Krebs bei Hunden erfolgreich behandeln“ NEU
 • Info
 • Inhaltsverzeichnis
 • Leseprobe 1
 • Leseprobe 2
 • Bezugsquellen


„Krebs? Die Kilian Methode!“
 • Info
 • Inhaltsverzeichnis
 • Leseprobe 1
 • Leseprobe 2
 • Bezugsquellen

„Krebs? Nur noch als Sternzeichen!“
 • Info
 • Inhaltsverzeichnis
 • Leseprobe 1
 • Leseprobe 2
 • Bezugsquellen

Impressum


 

Bisherige Erfolge

November 2010

Sechs Mitglieder meiner jetzt neunköpfigen Krebsselbsthilfegruppe bezeichnen sich inzwischen als geheilt. Den größten Erfolg hatte eine 50jährige Frau, die an einem Hodgekin Lymphom litt. Anfang 2009 war die Erkrankung nach einem Jahr Ruhe zurückgekehrt und wurde mit Chemo behandelt. Ihr Zustand war schlecht. Sie hatte bereits Pflegestufe I, Pflegestufe II wurde beantragt. Tägliche Einnahme von bitteren Aprikosenkernen, eine konsequente Umstellung der Ernährung und Maßnahmen zur Stärkung der Psyche führten dazu, dass sie heute an einer Wiedereingliederungsmaßnahme ins Berufleben teilnimmt. Dies war ihr ganz großes Ziel.

Bei drei anderen Krebsselbsthilfegruppen habe ich als eingeladener Gast Vorträge gehalten. Eine dieser Gruppen nutzt das von mir geschriebene Buch seit einem halben Jahr als Leitfaden. Etlichen Mitgliedern geht es wesentlich besser und es gab eine Spontanheilung. Eine Hautkrebserkrankung, die bereits mehrfach schulmedizinisch behandelt wurde, hat sich erst an den Rändern gelöst und ist dann nach einer Woche einfach abgefallen.

Eine 83jährige Frau aus unserem Nachbarort kann ihre Blase behalten und benutzen. Als sie mit der Einnahme der bitteren Aprikosenkerne begann, sollte ein als bösartig diagnostizierter Tumor in der Blase dringend operiert werden. Gut zwei Monate später hieß es: „Eine Operation eilt nicht, in Anbetracht Ihres Alters warten wir mal ab“ Ein weiteres halbes Jahr später war eine Operation nicht mehr erforderlich, der Krebs ist verschwunden. 

Eine ehemalige Arbeitskollegin meiner Frau, 42 Jahre alt, kann ihre wunderschöne große Brust behalten. Bei einer Vorsorgeuntersuchung wurde ein Knoten in der Brust ertastet. Dieser wurde mit einem kleinen Eingriff entfernt. Die anschließende Untersuchung ergab, dass dieser bösartige Tumor bereits in die Milchkanäle vorgedrungen war. Außerdem wurde ein weiterer Tumor gefunden, der vorher wahrscheinlich durch den anderen verdeckt war. Die Ärzte rieten zu einer Amputation der Brust. Die geschockte Frau lehnte dies jedoch ab und begann sofort mit der Einnahme der bitteren Aprikosenkerne und stellte ihr Leben um. Ein Jahr später war dieser Tumor nicht mehr auffindbar. 

Dies sind die Fälle, die ich persönlich kenne. Per E-Mail oder auch in ausführlichen Briefen wurde mir von weiteren beeindruckenden Heilungserfolgen berichtet. Ich fühle mich super damit.